Ein Umzug ist geschehen..

umzugsbildIm Novemberrückblick schrieb ich, dass wir im Dezember umziehen. Sind wir dann jetzt auch.
Es ist größer, besser und einfach schöner.
Was auch viel daran liegt, dass endlich alle Möbel unsere sind und nicht so ein übernommener und zusammengewürfelter Haufen.

Eigentlich hatten wir auch schon überlegt aus Düsseldorf raus zu ziehen, aber nun bleiben wir doch hier. Allerdings falsche Rheinseite. Doch Superschatz ist dort aufgewachsen. Sicherlich ist es nicht perfekt, aber Schulen und Arbeit sind gut erreichbar, die Wohnung ist Neubau, größer und schöner und sicherlich findet sich auch noch etwas schönes was man machen kann in der Ecke. Tochterkind freut sich jetzt schon über ihr neues Zimmer und war deswegen sogar einverstanden nicht im selben Stadtteil wie alle anderen Freundinnen wohnen zu bleiben (nicht, das sie besonders oft bei irgendwem wäre). Mit Sicherheit wird der Umzug aber ebenso anstrengend wie schön werden. Umziehen neben Arbeit und Schule in der Weihnachtszeit wird sicherlich kein Zuckerschlecken.

Da ich die dieses ganze letzte Jahr eh so wenig wie noch nie zuvor gelesen und geschrieben habe, fällt es nicht weiter auf, wenn ihr jetzt noch ein wenig länger auf meine super Beiträge verzichten müsst. 😉 Ich gehe nämlich stark davon aus, dass uns der Umzug an sich, das Besuchen von Möbelhäusern und die Tatsache das Tochterkind jetzt in der vierten Klasse doch noch ein bischen mehr Beachtung braucht (und die Schulvorstellungsabende ebenso) wird mich vermutlich nicht von meiner Blogunlust befreien. Wahrscheinlich eher das Gegenteil… :/

Ich nehme mir schon die ganze Zeit vor wieder mehr zu bloggen. Aber dann denke ich im selben Atemzug darüber nach, wen das überhaupt interessiert, wie wenig ich aktiv in der Bloggospäre bin und dass meine Leidenschaft für das Buch mir seit meiner Arbeit ein wenig abgegangen ist. Ich lese nicht einmal mehr alle Artikel von anderen Bloggern ganz, wenn es mich nicht sofort fesselt. Manchmal erwische ich mich dabei, wie ich nur die Überschriften lese, denke „das bestimmt ein toller Artikel“ und dann auch schon mit der Bahn an meinem Ziel angekommen bin. Nicht einmal zum Zuhause Lesen und in mein Büchertagebuch eintragen habe ich so recht Lust (eigentlich hatte ich auch keine Lust auf den Umzug, also die neue Wohnung schon, aber nicht auf den Umzug als solchen^^#). Die Buchmessen können mich mit ihrer Begeisterung nicht mehr so recht anstecken. Auch nicht die ganzen Blogger die dorthin fahren. Zeitweise bin ich sogar recht genervt von den ganzen Beurteilungen der Bücher oder den Hypes bestimmter Werke. Ich weiß nicht einmal woran es liegt. An der Arbeit alleine kann es sicher nicht liegen. Vielleicht wird es anders, wenn ich jetzt in der neuen Wohnung einfach mehr Plätze habe wo ich mich zurückziehen kann oder wir gemeinsam sein können (wir haben sogar zwei Badezimmer, eins mit Dusche, eins mit Wanne xD). Ich kann es nur hoffen, denn eigentlich (und auch uneigentlich) fand und finde ich bloggen toll. Ich mag den Austausche, die Begeisterung für die Themen über die manche schreiben, den Elan und das Engagement mit dem geschrieben wird; egal worüber. Und ich habe es bisher immer geliebt zu kommentieren und auch anderen Bloggern damit zu zeigen:hier..ich lese bei dir mit, es gefällt mir.

Nun ist es übrigens auch noch so, dass unser Internet wohl noch mindestens bis zum 16.01. nicht vorhanden sein wird. Und alles übers Handy ist dann doch sehr lästig. Diesen Beitrag habe ich jetzt zum Großteil über Handy, Tablet und der Arbeit freigeschaltet. Da ich auch noch Urlaub habe die erste Jahreswoche, wird es wohl doch noch etwas dauern, bis ich über etwas schönes neues berichten kann (mein PC samt Büro steht übrigens auch noch nicht..nicht einmal meine Bücherregale xD)

 

In Hoffnung auf mehr im neuen Jahr

Signature