Fantakuchen mit Decke

IMG_3609Zutaten Fantakuchen: 1 Blech
3 Tassen Mehl
2 Tassen Zucker
1 Tasse Öl
1 Tasse Limo/oder Sprudel (solo mit Fanta, mit Decke am besten mit Sprudel)
4 Eier
1 Pck Backpulver
1 Pck Vanillezucker
1 Prise Salz

Zubereitung:
Alle Zutaten der Reihe nach zusammen glatt rühren und in eine gefettete Backform füllen.

In eine gefettete, runde Backform geben oder auf ein Backblech füllen oder irgendeine andere Kuchenform die man mag(je nachdem natürlich die Backzeit variieren.
Bei ca. 180°C Umluft backen. In einer längeren, schmalen Form nur bei 170°C backen.)

Kuchen abkühlen lassen und anschließend mit Puderzucker bestäuben und dazu eine leckere Vanillesahne reichen und essen.
Oder eben mit der Decke versehen (siehe unten).

Backzeit:
Je nach Backofen ändert sich die Backzeit natürlich.
Im Originalüberlieferten Rezept steht 40-45Minuten, dann ist bei mir der Kuchen allerdings schwarz. Ich backe meinen maximal 20Minuten lang. Am besten mit der Stäbchenprobe austesten.

Pfirsich-Mascarpone-Decke:
500g Mascarpone
500g Schmand
1Pck Vanillezucker
ca. 50g Zucker(je nach Geschmack mehr oder weniger süß)
2 Dosen Pfirsiche(in Stückchen schneiden)

Die Zutaten mischen und glatt rühren, die Pfirsiche unter die Masse heben und gleichmäßig auf dem ausgekühlten Fantakuchen verteilen. Dann am besten nochmal ein Stündchen kalt stellen.
Nach dem Kühlen einfach in Vierecke schneiden und auf einer Platte servieren. Guten Appetit!

Varianten:
Zum einen kann man wie beschrieben den Kuchen auch einfach nur solo essen oder eben mit der Decke. Diese kann man verändern, indem man anstatt der Pfirsiche nimmt Mandarinen in die Decke mengt. Oder wenn man die Decke nicht mag, einfach die Mandarinen in den Kuchenteig mischen und mitbacken, auch lecker.

Montagsstarter Nr. 108


Heyho zusammen, ein Montagmorgen wie er im Buche steht. Es ist nicht eiskalt, es schneit nicht und es regnet auch nicht. Ich finds toll!!
Ok, neuer Anfang: der Montagsstarter war gestern nicht erreichbar, dafür gibts ihn halt heute. Macht mir auch nix, weil mein Blog gestern rumgezickt hat. Momentan hab ich auch gar nicht soviel Zeit, denn ich will gleich noch backen(siehe Foto unten) und Essen vorplanen und Wäsche machen, weil ich die nächsten drei Tage nicht viel Zuhause sein werde.

Wer mitmachen will findet den Montagsstarter bei Der Blogbar von Martin.

1. Urlaub würde ich gerne im Sommer machen.

2. Ich mag ungewöhnliche Eissorten wie „Grüner Tee Hisbiskus“ oder „Cookie Dough“ oder „Macadamia Nut Brittle“ ^^

3. Etwas falsch zu machen ist ganz einfach.

4. Schon bald kommt meine Maus in die Schule.

5. Ich bin gespannt wie der Rest meiner Woche wird.

6. Sollte ich mal wieder einen Wellnesstag einlegen??

7. Der April wird hoffentlich endlich wärmer und sonniger.

8. In dieser Woche habe ich vor zu arbeiten und Kuchen backen auf meinem Plan und möchte die Geburtstagsparty eines Freundes am Samstag als besonderes Highlight erleben.

So sieht es aus, wenn ich vorbereite einen Kuchen zu backen:

IMG_3046

 

 

 

 

 

Signature

Linsenchilli

Im Zuge der keine-weißen-Kohlenhydrate-Diät(Der 4 Stunden-Körper) meiner Freundin habe ich mal ein Rezept rausgesucht, dass für diese Auswahl essbar ist.
Ich habe es durch Zufall im Internet entdeckt, etwas abgewandelt und als Hauptgericht mit Brot serviert, aber es bietet auch eine gute Beilage für Fleisch und Salat(was bei der Diät ja Alleinernährung ist).

LINSENCHILLI (für ca. 4 Personen)

Zutaten:
1 Tasse rote Linsen
1/2 Zwiebel
Lorbeerblatt, Salz, Pfeffer, Paprikapulver
1 Knoblauchzehe, angequetscht
2 Tassen Wasser
1 TL gekörnte Gemüsebrühe(geht aber auch so ziemlich jede andere)
1 rote Paprika
Zitronensaft
Oregano, Chillischote
1 kleine Dose Tomaten & Tomatenmark

Zubereitung:
Linsen mit der doppelten Menge Wasser, Brühe und Lorbeerblatt auf kleiner Flamme ca. 10Min köcheln lassen.

Inzwischen Zwiebel und Paprika schneiden und mit Chillischote kurz andünsten.
Tomatenmark, Oregano und Paprikapulver unterrühren und mit etwa einer Tasse Wasser aufgießen.
Tomaten dazugeben und etwas einkochen lassen(10-15Min)

Mit Salz und Zitronensaft abschmecken und die Linsen unterheben
Mit Brot servieren. (alternativ auch als Beilage zu zB marinierter Hähnchenbrust)

Kochzeit:
insgesamt ca. 20-30Min

Schokokuchen, Schokomuffins, Schokocupcakes

Heute ein Rezept von einem Schokoladenkuchen, den ich letztes Jahr zum ersten Mal gemacht habe. Die ersten zwei Male war der Kuchen noch so flüssig in der Mitte, das er quasi zerflossen ist. Seitdem gehts.
Eigentlich esse ich keine normalen Schokokuchen, weil die immer nur mit Kakao gemacht werden und das is nicht schokoladig, das eklig. Ich esse ja auch deswegen keinen Schokopudding, -eis oder kalten Kakao. Noch sonstirgendwas das nicht als Schokolade in Tafelform daherkommt. Dann entdeckte ich diesen Kuchen. Da der hier wirklich mit Schokolade gemacht wird, schmeckt er folglich auch danach und nicht nach diesem *bääh* Backkakao..den kann man für die Farbe nehmen aber doch nicht für Geschmack*schüttel*.
Hier also erstmal das Schokokuchenrezept. Ich habe das dann für mich als Muffin abgewandelt und später Cupcakes draus gebastelt, aber das schreibe ich dann weiter unten noch genauer.

iPhone 185Zutaten Schokokuchen:(ab Ø22cm)
5 Eier
200 g Butter
200 g Zucker (ich nehme hier aber immer etwas weniger, so nach Gefühl, denke aber so 170g)
3 EL Mehl
150 g Mandeln/Haselnüsse gemahlen
260 g Schokolade(ich nehme hier gerne halb Zartbitter, halb Vollmilch)

Zubereitung:
Eier trennen und Eiweiß zu steif schlagen.
Butter & Schokolade schmelzen. In der Zeit Eigelb mit Zucker schaumig schlagen, dann flüssige, aber leicht abgekühlte Schokoladenbutter, Mehl und Nüsse zugeben. Eischnee unterziehen.

In eine gefettete, runde Backform geben. 15-20 Min backen.

Kuchen abkühlen lassen und anschließend mit Puderzucker bestäuben oder wer es ganz schokoladig mag mit Schokolade dünn überziehen. Gut schmeckt auch eine halbsteif geschlagene Vanillesahneklecks dazu. 😉

Backzeit:
Bei 200°C Ober/Unterhitze (oder 180°C Umluft,dann 20Min) im vorgeheizten Ofen ca.15-20Min backen. Der Kuchen ist warm noch „flüssig“ innen(deshalb ist eine Garprobe mit Stäbchen hier nur bedingt sinnvoll, das mehr nach Gefühl(mein erster ist komplett flüssig gewesen^^)).

 

Abwandlungen:
Wollt ihr aus diesem wirklich absolut leckerem Rezept Muffins backen müsst ihr die Angaben für den Kuchen einfach halbieren(2EL Mehl +3 Eier)und nach Rezept den Teig herstellen und bei 200°C Ober/Unterhitze ca 10-12 Minuten backen.
Die Muffins backen schneller durch und sind innen meistens nicht flüssig, aber seeehr lecker.
Auskühlen lassen, lauwarm und mit Puderzucker bestäubt servieren.

Wenn man aus den Muffins schnell leckere Cupcakes machen möchte; hier noch die Zutaten für eine zu dem Rezept passende Buttercreme/Frosting:
100 g Zartbitterkuvertüre
200 g weiche Butter
200 g gesiebter Puderzucker
Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und wieder abkühlen lassen. Die Butter cremig rühren, die Schokolade unterrühren und mit dem Puderzucker zusammen luftig aufschlagen. Das Frosting dann in einen Spritzbeutel geben und die Cupcakes damit verzieren. Eventuell zum Schluss mit etwas geraspelter weißer Schokolade garnieren.

IMG_2825Man kann auch Minimuffins daraus machen(also diese Pralinengröße) dann sollte man das Muffinrezept nochmal halbieren und die Backzeit so auf sieben Minuten verkürzen.
(der hier rechts wurde von Tochterkind mit etwas Sahne garniert^^)

52 pics #26

Thema Nr.32 : Überraschung

Eine Überraschung die ich für mein Schatzi Anfang letzter Woche gemacht habe. Er hat mir die Tage davor so viele Kleinigkeiten zum Backen mitgebracht und geschenkt, weil er weiß wie gerne ich das mache und wie gerne ich das alles hätte, da musste ich einfach meine ersten Rollfondanterfahrungen mit einem Minikuchen für Schatzi krönen. Das hier ist dabei rausgekommen. Ein Minizitronenkuchenherz, gefüllt mit dunkler Schokoganache und überzogen mit Rollfondant von Hema. Wenn er nicht erst Mitte der Woche verspeist worden wäre, hätte er auch nicht so gekrümelt 😉

IMG_2856

❤ Aki

[Backkram] Kinderblechkuchen-Test

Wie ich bereits berichtet habe hatte meine Schwägerin mich gebeten ihr bei der Auswahl eines Kuchens für den Geburtstag meines Neffen in der Kita zu helfen. Nun ich bin fündig geworden und hatte heute trotz eines spontanen Migräneanfalls Zeit den Kuchen den ich mir so gefunden, ausgesucht und zusammengebastelt habe Probezubacken.
Beim Backen habe ich dann gemerkt, dass mein Backpulver fast alle ist und ich keinen neuen Puderzucker gekauft hatte. *seufz* Ok, also Zutaten etwas minimiert, restliche Backpulver rein, Backzeit verkürzt, Kuchen backen und hinterher obendrauf verziert.
Noch ist er lange nicht perfekt. Der Kuchen ist nach dem ersten Probeessen leider zu fest geworden und nicht ganz aufgegangen..tjoah schade. Die erste Verzierung ist freihand aufge“zeichnet“ und dann ausgefüllt. Auch noch nicht perfekt, aber da bin ich mir sicher, dass es besser wird. Beim Geschmack würde ich sagen er kann noch etwas zitroniger werden und wenn der dann mit der normalen Menge an Zutaten(kann übrigens auch sein, dass ich ein Ei zuwenig in den Teig getan habe..ich hab nebenher gekocht und mein Männe musste mich dauernd was fragen^^) auch aufgeht..ist der super für die Kita.

Ansonsten hätte ich zur Optik noch gerne eure Meinung. Wie gesagt..ist noch nicht perfekt und zum Geburtstag gäbe es einen Bob der Baumeister Kuchen. Ich wollte hier nur erstmal austesten wegen Schrift und auf dem Kuchen schreiben/malen überhaupt..und das Thema zum heutigen Tag fand ich irgendwie passend.
IMG_2243IMG_2245

Das linke Bild ist erstmal nur mit der Umrandung fotografiert.

Das rechte Foto ist dann komplett inklusive ausgefüllter Flächen.

❤ Aki