[rezension] Gib mir deine Seele

 

IMG_1509


 

 

 

 

 

 

 

Jeanine Krouk

Gib mir deine Seele

Originaltitel: Gib mir deine Seele
Ab 16 Jahren / 783 Seiten
9,99 € [D], 10,30 € [A]
ISBN: 978-3-453-53472-8
Erscheinungstermin: diese Ausgabe- 10. November 2014

 HIER bestellbar

 

Zitat S.151

Die Leidenschaft hatte längst ihr Votum abgegeben, und allmählich streckte auch die Vernunft ihre Waffen.
Als Constantin ihre Taille umfasste, ließ sich der Verstand überhaupt nicht mehr zur Abstimmung blicken.

Meine Meinung: Ein Ausflug in die Welt der Oper.
Die junge, talentierte, aber leider bisher erfolglose Sängerin Pauline Roth wird nach einem verpatzen Vorsingen in Venedig vom charismatischen, reichen und geheimnisvollen Constantin Dumont aufgelesen. Ab da kann er einfach nicht mehr von ihr lassen. Er bietet ihr an, ihr zu helfen zu einer erfolgreichen Sängerin zu werden. In einem Jahr! Wenn sie sich im Gegenzug zu absolutem Gehorsam ihm gegenüber verpflichtet. Und zwar überall.
Pauline geht auf den zweifelhaften Handel ein und für sie beginnt nicht nur ein sehr erfolgreiches und spannendes Jahr mithilfe der besten Gesangslehrerin der Welt, sondern sie entdeckt auch ihre Liebe zu Constantin. Und ihm geht es nicht anders. Doch scheint es da in beider Leben noch etwas zu geben, was die anscheindende Idylle trüben könnte. Etwas mytisches scheint sie zu sogar zu bedrohen.

An Inhaltszusammenfassung muss ich hier leider stoppen, denn sonst würde ich zuviel erzählen über den Rest der Story der noch kommt. Und trotz der unzähligen Seiten die dieses Buch hat, ist die Handlung gar nicht so tief oder ausgereift wie sie hätte sein können. Mir war an einigen Stellen zu langatmig. In großen Teilen des Buches kommt die Handlung gar nicht voran. Die Anziehung zwischen den beiden braucht auch eine gewissen Anlaufphase, was ich aber gut finde.
„Gib mir deine Seele“ ist generell ein Buch das dem aktuellen Erotik-Roman-Prinzip folgt, dem man hier noch etwas griechische Mythologie beimischen wollte: naive, total genial aussehende „graue Maus“ trifft auf geheimnisvollen, supersexy, erfolgreichen und dominanten Mann und haben eine leidenschaftliche Affäre miteinander, wenn sie sich nicht sogar ineinader verlieben. Der Klappentext des Buches deutet auf einen richtig echten Erotikroman hin, aber letztendlich muss ich leider sagen, dass in dem Buch gar nicht so viel Erotik vorkommt wie man es aus anderen Büchern dieses Genres kennt. Aber der vorkommende Teil ist wirklich gut geschrieben.
Weiterlesen

[rezension] Angelfall(Penryn&the End of Days #1)

Susan Ee
Ab 14 Jahren
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 400 Seiten
€ 12,99 [D] | € 13,40 [A]
ISBN: 978-3-453-26892-0
Ersterscheinung: 26. August 2013

 hier bestellbar

Meine Meinung: Eine postapokalyptische Welt (Kalifornien), sechs Wochen  nach den ersten Angriffen. Die meisten größeren Städte haben ganz schön etwas abbekommen, die Menschheit stark dezimiert , Regierungen zerstört. In den Stadten verstecken sich vereinzelte Menschen in den verlassenen Häusern und versuchen zu überleben. Gangs streiten um die einzelnen Gebiete. Immer wieder tauchen Flügel am Himmel auf.
Mittendrin Penryn, ihre querschnittsgelähmte Schwester Paige und deren an paranoider Schizophrenie leidende Mutter. Diese drei befinden sich gerade auf dem Weg zu einer sicheren Unterkunft, als sie eine Verfolgung unter den Angreifern miterleben. 5 Engel verfolgenen einen einzelnen Verletzten, schlagen ihn nieder und schneiden ihm seine Flügel ab. Um Paige und ihrer Mutter eine Chance zu geben zu entkommen mischt sich Penryn in diese Verstümmelung ein und rettet dem verletzten Engel das Leben. Einer der Angreifer schnappt sich allerdings daraufhin Paige. Pernyn beschließt den verletzten Engel mitzunehmen um herauszubekommen wohin Paige gebracht werden könnte. Der Engel, Raffe und Penryn machen den Deal, dass er sie zum Horst der Engel bringt und sie ihm hilft einen Chirurgen für seine Flügel zu finden.
Zusammen machen sie sich zu Fuß auf den Weg. Unterwegs treffen sie auf ein Wiederstandscamp das plant den Horst anzugreifen und verbringen ein paar Tage unter dessen Gastfreundschaft. Ob Penryn und Raffe es schaffen zum Horst zu kommen und was sie wenn ja dort erleben; ob Raffe sich seine Flügel wieder annähen lassen kann und was dieser Engel sonst noch so verbirgt..das müsst ihr leider selber lesen.

Im ersten Teil dieser Reihe hat mir sehr gut der Schlagabtausch gefallen, die Dialoge zwischen Penryn und Raffe. Penryn ist eine sehr starke junge Frau, ein Charakter der nicht so leicht aufgibt. Die mitgelieferten Erklärungen dafür, warum Penryn so taff ist und nicht wehrlos, sondern sogar recht gut ausgebildet ist sind mir deswegen besonders positiv aufgefallen.

Raffe ist anfangs ein ziemlich undurchsichtiger Charakter und erst später taut er etwas auf. Man erfährt andeutungsweise warum er so ist, aber genaueres bleibt erstmal im Dunkeln. Wer sich allerdings etwas mit den biblischen Engeln, Erzengeln und Dämonen auskennt kann hier schon eher einige Tendenzen erkennen. Beide Charaktere nähern sich im Laufe der Geschichte etwas an, aber so richtig deutlich wird das in diesem ersten Band noch nicht.

Über das Cover kann ich euch leider nur sagen, dass darauf Engelsflügel abgebildet sind. Ich hatte das Buch tatsächlich noch nicht in der Hand, gelesen hab ich die ebook-Ausgabe im epub-Format. So richtig aussagekräftig finde ich das Cover allerdings nicht, also ich empfinde es nicht so richtig als Eyecatcher. Passend ist es sicherlich.

Die Sprache von Susan Ee ist jugendlich gehalten, aber man merkt, dass es deutlich für eher ältere/junge Erwachsene geschrieben wurde. Schon wegen einiger doch recht brutaler und manchmal auch ekligen Szenen die im Buch vorkommen und dann auch noch genau beschrieben sind. Im Verlauf der Handlung hat das Buch leider einige Logikfehler und deutliche Schwächen. Anfangs fand ich das Buch wirklich atmosphärisch, aber gegen Ende hätte ich mir ein paar mehr Antworten gewünscht. Mehr darüber warum gerade die Welt von Engeln angegriffen wurde. Mehr Text auf den Seiten und nicht zwischen den Zeilen. Eigentlich weiß man gar nicht genau was gerade in der Welt so abgeht oder warum die Engel nun eigentlich über die Welt herfallen.
Natürlich weiß Penryn die uns diese Geschichte erzählt(Er-Erzähler aus ihrer Sicht) auch nicht mehr als der Leser, aber so ab und an noch ein paar Informationsstückchen mehr hätten auch nicht geschadet. Ich hoffe im nächsten Band(der im November’13 auf englisch erschien) gibt es ein paar Anworten.
Trotzdem bin ich nur so durch die Seiten geflogen und konnte das Buch nicht aus der Hand legen.

Fazit: Ein wirklich spannendes Buch, das trotz einiger Logikfehler neugierig macht auf den nächsten Teil von Susan Ee. Schon, weil ich von Erzengeln schon immer fasziniert war und ich außerdem wissen will, wie es mit Penryn und Raffe weitergeht und sehr gerne noch so einige Antworten auf offengbliebene Fragen hätte.
3,5-4/5 Sternen

[rezension] Anna im blutroten Kleid – Kendare Blake

Autorin: Kendare Blake
Originaltitel: Anna Dressed in Blood
Titel: Anna im blutroten Kleid
Genre: Fantasy, ab14 J.
Preis: 8,99 €
Taschenbuch, 384 Seiten
Erschienen: 12. November 2012
ISBN: 978-3-453-31419-1
Leseprobe
Herzlichen Danke an Heyne, Kendare Blake und lovelybooks für das zur Verfügungstellen des Rezensionsexemplars.

Kurzbeschreibung laut Heyne fliegt:
Cas Lowood hat eine dunkle Berufung: Er ist ein Geisterjäger. Mit seiner Mutter zieht er quer durchs Land, immer auf der Suche nach den ruhelosen Seelen, die oft schon seit Jahrzehnten die Lebenden in Angst und Schrecken versetzen – bis Cas ihrem Treiben ein Ende bereitet. In einer Kleinstadt in Ontario wartet die berüchtigte Anna im blutroten Kleid auf ihn, eine lokale Berühmtheit, deren Leben in den 50er-Jahren ein grausames Ende fand. Seitdem bringt sie jeden um, der es wagt, das verlassene viktorianische Anwesen zu betreten, das einst ihr Zuhause war. Doch bei Cas macht die schöne Tote eine Ausnahme…

Meine Meinung: Cas Lowood ist 17. Er ist mit seiner Mutter neu in Thunderbay. Und er jagt Geister. Genau wie sein Vater vor ihm, bis dieser bei einer Geisterjagd ums Leben kam.
Cas zieht mit seiner Mutter durchs Land, immer auf der Suche nach neuen Geistern die er mit dem Athame seines Vaters ins Jenseits befördern kann. Bis er eben in Thunderbay landet, denn dorthin zieht ihn die Geschichte über „Anna im blutroten Kleid“ die ein ganz besonderer Geist zu sein scheint. Als er das erste Mal in ihrem Haus auf Anna trifft indem sie bisher angeblich jeden getötet hat, lässt der Geist Cas am Leben und tötet stattdessen einen der Jungen die ihm einen Streich spielen wollten. Cas weiß nicht warum er überlebt hat, aber es fängt an ihn zu interessieren, denn Anna ist wohl wirklich kein normaler Geist, sie ist stärker und nicht so einfach zu töten und das ganze Haus kommt ihm ebenfalls seltsam vor.

Das Buch beginnt gleich am Anfang mit der Geisterjagd. Erfrischend direkt und überraschend tiefgründig kommt die Geschichte um die Ecke. Unbeschönigt, teils erschreckend brutal und voll ungestümen Tatendrang schildert die Geschichte das Leben von Cas. Zwischen Geisterjäger und normalem Jugendlichen würde als Beschreibung dafür am Besten passen. Seine Mutter ist eine Wicca mit Esoterikversand, sein Kater ein Geisterdetektor. Einer seiner neuen Freunde ist telephatisch begabt und die Ballkönigin der neuen Schule steckt mit ihm unter einer Decke, wenn auch unfreiweillig. Alles in Allem also kein wirklich normales Leben, dass Cas sich da teilweise selbst auferlegt hat seit sein Vater, der den Job vor ihm machte bei einer Jagd umgekommen ist. Seitdem hat Cas sich vorgenommen Geister zu jagen, bis er selbst genug Erfahrung hat um den Geist der seinen Vater tötete zur Strecke zu bringen.

Cas erscheint auf den ersten Blick ziemlich unnahbar. Das liegt aber vor Allem daran, das er nunmal ein 17-jähriger Junge ist und die bekanntermaßen nicht mit ihren Gefühlen hausieren gehen. Liest man aber nicht einfach nur das Buch so runter, erfährt man schon eine ganze Menge über Cas. So zum Beispiel, dass er seine Mutter sehr liebt, auch wenn sie ihn mit ihrem Wunsch nach Normalität nervt oder auch, dass er sich lieber als einen einsamen Wolf hält, was ich persönlich auf die so abrupt beendetetolle Beziehung zu seinem Vater zurückführe. Ansonsten ist der Charakter Cas‘ geprägt von Vorurteilen Geistern gegenüber, er lebt einfach nur um sie zu töten. Je mehr er Anna allerdings kennenlernt und ihr näherkommt, umso mehr beginnt er seine Sichtweise zu überdenken und sich zu verändern.
Der Charakter von Anna ist auch sehr gelungen wie ich finde. Komischerweise war sie mir fast direkt schon am Anfang symphatisch und ich dachte mehrfach:“Armer Geist..“ Genaueres müsst ihr selbst nachlesen.
Auch die restlichen Nebencharaktere wie Carmel, Thomas oder Cas Mutter sind liebevoll gestaltet und machen diese Welt komplett und lebendig.

Ein besonderes Augenmerk muss einfach auf das Cover gelegt werden. Die deutsche Variante ist der Originalen sehr ähnlich und unterscheidet sich vor Allem durch das blutdurchtränkte Kleid, liest man das Buch versteht man aber auch schnell warum das weiße Kleid mit dem tröpfeldem Blut sehr gut gewählt ist. Es vermittelt eindrucksvoll diesen wehmütigen Eindruck den ich selbst von Anna gekommen habe und passt klasse zu dieser Geistergeschichte.
Der Schreibstil des Buches ist sehr leicht zu lesen und jugendlich gehalten, die Ich-Perspektive gibt dem Leser in dem Fall noch mehr das Gefühl in der Geschichte zu stecken. Für mich hat die Geschichte aus Cas Perspektive betrachten zu können noch interessanter gemacht.

Fazit: Ein ganz tolles Buch mit einer leicht gruseligen, aber ganz tollen Geschichte die trotz der teilweise ernsten Gedankengänge humorvolle Töne beinhaltet. Es enthält alles was eine gute Geschichte für mich braucht: interessante Charaktere die vielschichtiger sind als es auf den ersten Blick scheint, ein spannendes Rätsel um Anna, eine Liebesgeschichte die nicht in den Vordergrund drängt und eine Handlung die leicht verständlich und doch etwas überraschend ist. 5/5 Punkten