Wetterwechsel

Also momentan kann man ja quasi stündlich rausgucken und immer sieht es anders aus.
Entweder es regnet wie aus Kübeln, die Welt verschwindet hinter weißen Wänden aus kaltem Schnee, es ist mal etwas trocken doch trist grau und frühlingshafte 14°Grad oder es scheint die Sonne. Wobei letzterer Zustand deutlich seltener auftritt als die restlichen genannten. Das interessante(ob das das richtige Wort dafür ist?!) daran ist eigentlich, dass alle diese Wetterzustände an einem Tag zustande kommen.
Erst hat es in der Nacht geschneit, morgens war es am fisseln, dann schien keine halbe Stunde später die Sonne als wäre nichts gewesen. Kein Wunder also, wenn da einige wetterfühlige Menschen nicht mehr wissen wohin mit Kreislauf und Kopfschmerzen (apropos..meine Tabletten sind fast leer. merke: neue kaufen).
Ich meine, versteht mit nicht falsch. Ich habe gar nichts gegen Schnee. Meterhoch von mir aus. Ich bin ausgerüstet. Dicke Canadian Boots, Snowboardhose, Skijacke, Handschuhe und Schals. Alles vorhanden und ausnahmsweise nicht nur fürs Tochterkind, sondern auch für mich. Aber bei disen Wetterkapriolen weiß man gar nicht mehr was man tragen soll.

Am besten zeige ich euch mal ein paar Fotos um das zu verdeutlichen. Die Fotos sind chronologisch und das Erste entstand vorgestern, die mit dem Schnee dann gestern. Erst entdeckten Tochterkind und ich erstaunt die ersten Krokusse, dann konnten wir kurzzeitig Spuren im Schnee hinterlassen und heute trug uns eine Schlitterpartie in die Kita überall dort wo nicht gestreut worden ist.

Winterfreuden

Irgendwie ist der Winter über das Wochenende ja wieder über uns hereingebrochen und irgendwie ist es mir dieses Mal einfach zu kalt. Wie gut, dass ich heute Zuhause bleiben konnte, weil Tochterkind die Nacht sooo oft wach war, dass wir beide heute morgen so dermaßen verpennt haben, dass ich sie gar nicht erst in die Kita gebracht habe. Bis wir angezogen gewesen wären..hätt ich sie quasi wieder abholen können. 😉

Dafür konnte ich mich vorhin ein bissel auf die Lauer legen um einen kleinen Blick auf die Vögelchen auf unserer Terrasse zu erhaschen. Leider waren die Dompfaffs..ähm..dompfaffen?? Egal..die waren auf jeden Fall leider nicht dabei, aber ich hoffe noch. Die Bilder sind leider nicht so toll wie von der lieben Silberdistel, aber so ein oder zwei Fotos habe ich hinbekommen. Leider wollten die Meisen nicht aufs Foto und als ich endlich einen Platz zum fotografieren gefunden hatte..war Futterzeit schon vorbei.. -.-„“ Und den zaunkönig den ich dann noch entdeckt, der hat mich leider auch gesehen und sich schnell in die Büsche verzogen. Tjoah, schade. Vielleicht an einem anderen Tag.

Auf den Bildern seht ihr mein geliebtes Rotkehlchen, die im Sommer Katzen jagende Amsel, die am Samstag in der Kita gebastelte Futterglocke und das Rotkehlchen!^^

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Waldspaziergang am Sonntag

Ich habe bei unserem gestrigen Sonntagsfamilienspaziergang bei seichten 22° und gefühlter Luftfeuchtigkeit von 80% mal ein paar Fotos gemacht. Und jaja, ich weiß ich hatte schon wieder nur diese doof Handykamera dabei. Irgendwann schaff ich das nochmal die Kamera einzupacken.

❤ Aki