[rezension] Grumpy Cat

IMG_4237Grumpy Cat
96 Seiten
9,99 € [D], 10,30€ [A]
ISBN: 978-3-8458-0415-6
Ersterscheinung: 14.10.2013

Hier könnt ihr das Buch bestellen und ins Buch hineinblättern.

Meine Meinung: Dieses Buch ist laut eigener Aussage das einzige Buch mit schlechter Launegarantie. Diese überaus grummelige Katze ist genetisch betrachtet eine Laune der Natur. Richtig vermarktet allerdings ist Grumpy Cat ein voller Erfolg. Seit 2012 findet man diese grummelige Katze momentan ziemlich oft im World Wide Web und gerne auch auf Facebook. Sie hat sogar eine eigene Internetpräsenz, es gibt T-Shirts und Tassen mit ihrem Gesicht drauf.
Von dort schmiedet sie unschlagbar fiese Pläne zur Vergrummelichung der Welt, durchkreuzt die positiven Gedanken der Menschheit und niedlicher Kitten. (Hunde erwähnt man besser erst gar nicht in ihrer Nähe.)

Generell wären die Bilder dieser „schlecht gelaunten“ Katze alleine vielleicht gar nicht so lustig, also jedenfalls auf Dauer nicht. Aber irgendein äußerst begabter Mensch denkt sich zu den Bildern solch herrlich makaberen, teils eigentlich altbekannt-klassischen Sprüche aus, dass sich das Ansehen der Grumpy Cat-Bilder auf jeden Fall lohnt.
Unterbrochen werden die Fotos von kleinen Rätseln für Grummelanfänger, Geschenkeleitfäden, Anleitungen für eine Grummelparty, diversen Grummelerklärungen oder Fotos von Momentaufnahmen von Grumpy und seinem Zuhause.
Autor dieses Büchleins ist natürlich unsere grummelige Katze selbst, wer sonst! Sie berichtet uns also aus erster Hand wie man zum besten Grummler aller Zeiten wird und wie sie die Welt sieht.

Dieses kleine gebundene Büchlein, das innen aus dickerem, sich leicht rauh anfühlendem Papier mit einigen Bildern der knuddeligen grummeligen Katze bedruckt ist liest sich mit seinen 96 Seiten -und natürlich relativ wenig Text- sehr schnell.
Aber es hat immerhin bisher nicht nur mich bespaßt, sondern ich hatte es mit zur Arbeit genommen und direkt noch drei weitere Personen damit zum grummeln schmunzeln gebracht. Ein voller Erfolg also.

Fazit: Als Geschenkbuch für Fans der grummeligen Katze würde ich es sofort empfehlen. Allen die lernen wollen wie man von Grund auf grummelt, sollten dieses Buch auch auf jeden Fall lesen. Obwohl, vielleicht auch besser nicht, man amüsiert sich viel zuviel dabei. Einzig mehr unterschiedliche Fotos mit Sprüchen hätte ich mir gewünscht. In dem Sinne: denkt grumpy!!
4 von 5 Sternchen

Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares an den arsedition und BloggDeinBuch.

Buchpost im Februar

Buchpost!! Ich liebe sie! Nachschub fürs Bücherregal.
Und ich hatte nicht nur gestern welche, nein auch heute kam gleich zweimal Post für mich. Mit einer hatte ich ja gerechnet. Der von BloggDeinBuch bzw. BasteiLübbe.
Dann kam noch ein ziemlich schmales Pappding von arsedition an, bei dem erstmal totale Verwirrung herrschte, denn ich erwartete gar kein Buch. Ich hatte aber die Tage beim arsedition Verlag auf der Page bei einem Gewinnspiel mitgemacht, bei dem man das Buch von Katja Burkard „Zähne putzen ist nicht schwer“ gewinnen konnte. Nur damit gerechnet hab ich nicht, aber es kam heute an. Danke!! Kind fand das Buch schon total spannend! Ist nämlich ein aktuelles Thema momentan bei uns, warum auch immer.

Hier habe ich euch mal ein paar Fotos gemacht von den guten Stücken die bei mir neu eingezogen sind.


Infos zu den Büchern findet ihr hier, heute mal die Kuzrvariante, ich muss einkaufen. 😉
Zähneputzen ist nicht schwer – Katja Burkard
Wen küss ich und wenn ja, wie viele? – Mara Andeck
Eve&Caleb-Wo Licht war – Anna Carey

Wo Licht war habe ich bereits gestern Abend begonnen und bin bisher auf Seite 165 angekommen. Mir gefällt das Buch sehr gut bisher. Nachher lese ich den Rest, denn heute kocht Schatz (denkt er zumindest..ich weiß ich muss bestimmt hundert Fragen beantworten^^)

ein schönes und lese-und strickreiches Wochenende wünsche ich Euch
❤ Aki

[Kinderbuchrezi] Pink Pirates und der Prinzenkuchen

Sylvia Englert Gosia Kollek
Pink Pirates und der Prinzenkuchen
Ab 4 Jahren / 32 Seiten
28,8 cm x 22,2 cm
12,95 € [D], 13,40 € [A], CHF 18,90
ISBN: 978-3-7607-8480-9
Erhältlich ab März 2013

Kurzbeschreibung laut arsedition:Pink, pink, pink!
Lotta, Lulu und Lila – diese drei Schwestern sind die „Pink Pirates“. Mit großen Herzen und dem Piratenschiff „Pink Pearl“ helfen sie denen, die in Not sind. Und Hilfsbedürftige gibt auf hoher See praktisch auf jeder Welle… Eines Tages entdecken die Pink Pirates zum Beispiel etwas Eigenartiges: Da fährt ein Schiff … rückwärts… Warum nur?
Was passiert, wenn ein Prinz Geburtstag hat, doch seiner Schiffsmannschaft nichts von der bunten Torte abgibt? Klar, die Seemänner schmollen und weigern sich, das Schiff weiterhin zu steuern. Zum Glück kommen da die drei Piratenschwestern vorbei: Denn als sie den Prinzen überreden können, sich zu entschuldigen – ist die Mannschaft wieder zufrieden. Und auch als der gefährlichste Pirat der Welt vorbeikommt, haben die Pink Pirates schon eine Lösung parat.

Unsere Meinung: Die drei Schwestern Lila, Lotta und Lulu wollten schon immer Piratinnen werden. Aber natürlich keine gemeinen, also beschlossen sie Piratinnen zu werden die anderen helfen. Seitdem befahren die drei mit ihrem Schiff der „Pink Pearl“ die Meere um anderen zu helfen, die Hilfe brauchen. In diesem Buch sind die drei Schwestern eigentlich auf dem Weg um eine Geburtstagtorte auszuliefern als sie auf ein rückwärtsfahrendes Schiff stoßen. Auf dem Schiff treffen sie auf Prinz Divo dessen Crew ziemlich sauer auf ihn ist, weil er seinen Geburtstagskuchen nicht mit ihnen geteilt hat. Die drei Schwestern versuchen den Konflikt für alle positiv zu lösen, als gefährliche Piraten Prinz Divos Schiff ausrauben wollen.

Die Story über die drei pinken Piratenschwestern fängt gut an, endet meiner Meinung nach aber nicht ganz so glücklich. Theoretisch beginnt sie mit der Thematik des Entschuldigens, der Einigung und einem Einblick in Gerechtigkeit. Das gelingt der Autorin auch anfangs ganz gut, aber dann wird die Verfehlung des Prinzen mal eben ganz lapidar mit einer halbherzigen Entschuldigung die ohne sinnvolle Einsicht gemacht wird vom Tisch gewischt und zack..wendet die Geschichte und der böse Pirat taucht auf. Natürlich haben die Pink Pirates eine Lösung parat und schließlich feiern alle zusammen auf ihrem Schiff. Was ich generell auch gut finde, aber mir fehlt pädagogisch gesehen einfach wohin das führen soll. Diese schnelle Wendung finde ich ja noch in Ordnung, aber die Lösung davor zu einfach. Die gemeinsame Feier mit den Piraten und der Prinzenmannschaft ist toll, doch an dem Punkt hätte man die Geschichte meiner Ansicht nach abschließen sollen. Der abschließende Teil mit dem spontanen Heiratsantrag Prinz Divos und den dann auftauchenden Kätzchen im Laderaum ist für mich so vollkommen sinnfrei.
Der eigentliche Spagat zwischen der eher jungenhaft angehauchten Piratenthematik und dem pinklastigen Mädchendenken gelingt aber trotz Allem ganz gut.

Die Geschichte der Pink Pirates ist von der Sprache kindgerecht erzählt, es lässt sich gut vorlesen. Trotzdem gibt es ein paar Stellen die einfach seltsam klingen der Wortwahl wegen. Generell denke ich aber, dass Kinder der Geschichte gut folgen können.

Das Cover mit der glitzernden Schrift fällt natürlich ins Auge, genauso wie das rosapinke Piratenschiff. Die Zeichnungen sind sehr liebevoll und detailreich gestaltet. Trotz der natürlich auffällig pinkrosanen Farbgestaltung wirken die Zeichnungen nicht zu überladen und sind wirklich niedlich.

Fazit: Betrachtet man das Buch aus dem pädagogischem Blickwinkel fehlt mir wirklich noch einiges um das Buch zu einem wirklich wertvollem Kinderbuch zu erklären. Für die Verbindung zwischen Piratenwelt und rosapinken Mädchengedanken reicht es aber allemal. Meiner Tochter hat es jedenfalls ganz gut gefallen und das ist die Hauptsache. 3,5/5 Sternen

Herzlichen Dank an vorablesen und arsedition für das Rezensionsexemplar von Pink Pirates.

Geblubber, Buchpost + Neuzugänge

Ok, da ich euch die letzten Tage..ach was red ich bestimmt Wochen damit genervt habe: Mein Bewerbungsgespräch heute morgen ist dank der zahlreichen gedrückten Daumen ganz gut gelaufen, obwohl ich da auch keine Vergleichsmöglichkeiten habe denn es war mein Erstes. Ich entdecke natürlich jetzt noch zahlreiche Dinge auf die ich besser hätte eingehen können, was ich noch hätte erwähnen sollen und was ich sowieso falsch gemacht habe. Ist klar. Wenigstens die Damen und der eine Herr der Auswahlkommision waren wirklich nett. Und dank des nicht mehr vorhandenen Schnees wegen Regen kam auch meine Bahn pünktlich. Danach habe ich mir schnell noch ein Stückel Pizza gegönnt und bin nach Hause. Unterwegs habe ich ein bischen gegrübelt und dann etwas gelesen.
Um mich dann in Essen noch etwas abzulenken bin ich natürlich nochmal in die Mayersche bei der weißen Buchwoche reingeschneit. Leider habe ich das Buch was ich die Tage schonmal dort im Gewusel verloren habe nicht gefunden(es war übrigens Seelenzorn gewesen). Tjoah, Pech. Dafür dann zwei andere Bücher *hust* und ja natürlich hätte ich noch mindestens 6 andere einpacken können.
Und da noch nicht Februar ist..zählen die auch noch nicht gegen die Monatschallenge*gg*. Als ich Zuhause ankam..steckte ein Pappumschlag von arsedition im Briefkasten, den ich erstmal so gar nicht zuornden konnte, denn bestellt hatte ich nichts.´Keines der momentan laufenden Gewinnspiele würde vom Verlag aus versenden und meine Adresse habe ich auch nicht einfach so irgendwo stehen..tjoah. Im Haus löste das Rätsel sich dann aber auf. Es ist ein Buch fürs Tochterkind, was ich von Vorablesen bekommen habe.
So, dann stelle ich euch mal die neueingezogenen Bücher fürs Bücherregal vor(obwohl ich langsam echt nicht mehr weiß wohin..und Tochterkind hat sich auch schon über mangelnden Platz in ihrem Regal beschwert).
mmh..und wie ich eben festgestellt habe..kann ich mich bei BloggdeinBuch anmelden, bekomme Empfehlungen und eine Abfrage meiner Daten..kann aber noch nicht auf den Bloggen-button klicken..nee nee. Aber mit meinem alten Blog, den ich seit Juni letzten Jahres gar nicht mehr führe.. Oo Direkt mal nen Ummeldeantrag geschrieben eben..so..jetzt aber. Bücher!

Erstmal die Buchpost:

Pink Pirates und der Prinzenkuchen
Ab 4 Jahren / 32 Seiten
28,8 cm x 22,2 cm
12,95 € [D], 13,40 € [A], CHF 18,90

ISBN: 978-3-7607-8480-9
Erhältlich ab März 2013

Inhalt: Pink, pink, pink!
Lotta, Lulu und Lila – diese drei Schwestern sind die „Pink Pirates“. Mit großen Herzen und dem Piratenschiff „Pink Pearl“ helfen sie denen, die in Not sind. Und Hilfsbedürftige gibt auf hoher See praktisch auf jeder Welle… Eines Tages entdecken die Pink Pirates zum Beispiel etwas Eigenartiges: Da fährt ein Schiff … rückwärts… Warum nur?
Was passiert, wenn ein Prinz Geburtstag hat, doch seiner Schiffsmannschaft nichts von der bunten Torte abgibt? Klar, die Seemänner schmollen und weigern sich, das Schiff weiterhin zu steuern. Zum Glück kommen da die drei Piratenschwestern vorbei: Denn als sie den Prinzen überreden können, sich zu entschuldigen – ist die Mannschaft wieder zufrieden. Und auch als der gefährlichste Pirat der Welt vorbeikommt, haben die Pink Pirates schon eine Lösung parat. Themen wie Gerechtigkeit, Hilfsbereitschaft und Tierliebe, lustige Abenteuer und wunderbare Illustrationen – die Erlebnisse der Pink Pirates sind genau das Richtige für kleine Nachwuchspiratinnen ab vier Jahren.

Mein Leseeindruck auf vorablesen.de, danke an der Stelle schonmal an arsedition für das Buch. Meine Tochter wird sich sicher auch sehr freuen.

Buchkäufe: (das Buch von Lyx hab ich natürlich nur gekauft, damit ich die Lyx-Challenge füttern kann*hust*

Teufelskreise (Band 1)
Linda Robertson
Ausgabe: Kartoniert mit Klappe
Seiten: 384
Originaltitel: Vicious Circle
ISBN: 978-3-8025-8351-3
9,95€ [DE]  |  10,30€ [AT]

Inhalt:Ein Spiel mit dem Feuer …
Die Hexe Persephone Alcmedi hält sich mit Tarotlegen und dem Verfassen einer Zeitungskolumne über Wasser. Als eines Tages ihre Freundin, die Werwölfin Lorrie, ermordet wird, bietet die Hohepriesterin eines Hexenzirkels Seph eine Menge Geld, damit sie Lorries Mörder zur Strecke bringt. Doch dabei braucht Seph die Hilfe des attraktiven Werwolfs Johnny, der schon seit Längerem ein Auge auf sie geworfen hat …

 

 


Andrea Steinert
Haut, so weiß wie Schnee
Ab 14 Jahren
Baumhaus Verlag
Hardcover, 303 Seiten
Ersterscheinung: 16.09.2011
ISBN: 978-3-8339-0042-6

Inhalt:Ein Mädchen, so schön wie Schneewittchen. Jette ist unglaublich hübsch, aber abgesehen davon ist ihr Leben ganz normal. Doch dann lernt sie Jonah kennen – und plötzlich ist nichts mehr, wie es war. Der Junge warnt sie davor, dass ein Kosmetikkonzern es auf ihr Blut abgesehen hat, weil er damit Forschungen betreiben will. Für Jette und Jonah beginnt ein gefährlicher Kampf …

❤ Aki