[rezension] Dark Elements-Steinerne Schwingen

IMG_5656

Jennifer L. Armentrout
Dark Elements – Steinerne Schwingen

Originaltitel: White Hot Kiss
Übersetzer: Ralph Sander
428 Seiten
14,99-16,90 € [D], Taschenbuch, geb.Buch, eBook
ISBN 9783959670036
Ersterscheinung: 10.09.2015
Weiter unten findet ihr noch den schicken Buchtrailer!

 HIER bestellbar

Meine Meinung: Dark Elements – Steinerne Schwingen ist der erste Teil einer Reihe bei HarperCollins erscheint. Und gleichzeitig auch mein erstes Buch von Jennifer L. Armentrout.
Washington D.C, USA
Die 17-jährige Layla ist halb Wächterin, halb Dämonin, was ihr besondere Fähigkeiten verleiht. Sie lebt aber bei den Wächtern,  von den Menschen auch Gargoyles genannt, zu denen sie aber keinen wirklichen Zugang hat. Layla trägt dafür gleich mehrere Geheimnisse mit sich herum:
1. sie weiß als eine der wenigen, dass es nicht nur die Wächter gibt, sondern auch Dämonen(die Menschen wissen zwar mittlerweile von den Wächtern, aber nicht von der anderen Seite),
2. die hat die Fähigkeit Seelen/Auren sehen zu können und so Dämonen zu erkennen (diese haben nämlich keine Aura),
3. sie kann Dämonen für die Wächter sichtbar markieren indem sie sie berührt und
4. ihre Fähigkeit Seelen zu sehen hängt anscheinend mit der Tatsache zusammen, dass sie Seelen auch aussaugen kann, was ihr bei ganz besonders guten oder bösen Seelen manchmal fiesen Hunger danach bescherrt.
Layla kennt kein anderes Leben, als das bei den Wächtern. Ihre dunkle Seite verbirgt sie allerdings vor ihnen. Ausser vor ihrem Ziehbruder Zayne (für den sie nebenbei bemerkt etwas mehr empfindet als Bruderliebe), der ihr bisher auch immer zur Seite stand. Die Wächter sind nicht gerade besonders freundlich zu Layla und so wächst sie in dem Glauben auf, ihre Dämonische Seite ist schlecht und muss unterbunden werden.
Bis dann bei einem verunglückten Markierungsversuch eines Dämons plötzlich der Hohedämon Roth auftaucht und Layla nicht nur anscheinend das Leben rettet, sondern auch behauptet nicht alle Dämonen wäre gleich schlecht. Und Roth ist wirklich schon ein sehr schicker Dämon.

Roth ist 18, tattoowiert mit lebenden Figuren und ziemlich heiß. Als er in Laylas Leben tritt fängt alles an erstmal etwas verwirrend für sie zu werden. Nichts scheint ganz so zu sein wie sie es immer geglaubt hat. Und selbst ihre Herkunft ist scheinbar nicht so ganz ohne. Irgendjemand will sie tot sehen; und zwar von beide Seiten. Gemeinsam mit Roth macht sich Layla auf die Suche nach einem Buch, das ihr vielleicht hilft etwas mehr zu verstehen. Und von Roth erfährt sie einiges über Dämonen und die Hölle und auch sich selbst, was sie in ziemliche Verwirrung stürzt.
Layla weiß plötzlich nicht mehr wer die Wahrheit sagt und wem genau sie trauen kann.

Wir erleben die Geschichte „Dark Elements-Steinerne Schwingen“ aus Laylas Perspektive, was uns natürlich einen besonderen Einblick in ihre Gefühlswelt und Gedanken gibt. Dadurch wirkt die Figur besonders lebendig. Allerdings wissen wir deswegen als Leser auch nie mehr, als unsere Protagonistin erfährt. Deswegen können wir natürlich die ganze Geschichte mit ihren Geheimnissen gemeinsam mit ihr aufdecken.
Roth, der Dämon der plötzlich in ihr Leben stößt mit seinem Tattoo, der Schlange Bambi ist einer der drei Charaktere über die man am meisten erfährt. Er ist anders als die anderen Dämonen. Oder sind Dämonen generell nichts so, wie Laylas Ziehvater und Wächter ihr ein Leben lang erzählt hat?!
Er taucht auf um sie zu beschützen. Ein Auftrag aus der Hölle. Und wie es scheint, verliebt er sich in sie. Und auch Layla kann ihre Gefühle nicht ganz verdrängen. Als es zum Showdown kommt sorgen diese Gefühle für Zayne und Roth auch noch für einen besonderen Moment, kurz bevor.. (das müsst ihr dann selber lesen!).
Zayne als Charakter mochte ich am Anfang sehr. Er schien immer für sie dagewesen zu sein. Für die, die nirgendwo so richtig reingehörte. Doch in der Mitte des Buches, mit dem Auftauchen einiger anderer Wächter, wusste ich einfach nicht mehr woran Layla bei Zayne gerade ist. Was dem Buch den notwendigen Gefühlsbogen verpasst. Trotzdem bleibt er ein wenig blass gegenüber den anderen beiden Charakteren des Buches.
Der Spannungsbogen nimmt in der Geschichte immer weiter zu, bis er im Showdown endet und dann noch einen kleinen Ausblick dessen bietet, was vielleicht noch kommen könnte. Der zweite Teil kommt laut Harper Collis am 10.2.2016. Das Buch wird auf jeden Fall den Weg in mein Regal finden. Ich muss unbedingt wissen wie es weitergeht mit Layla und Bambi.

Sprachlich hat mir das Buch richtig gut gefallen. Ich konnte es locker und entspannt lesen. An vielen Stellen musste ich mich wirklich kaputt lachen. Das ist besonders dem Charakter von Roth zu verdanken. Der Stil ist humorvoll und witzig. Aber es gibt auch viele ernsthaftere Stellen und Abschnitte die mit ein wenig Brutalität daherkommen(wir reden hier ja auch von Dämonen um dem Kampf um die Welt).
Es knistert öfters zwischen Layla und Roth. Die Stellen sind dezent erotisch und romantisch geschrieben und ich hätte gerne mehr gehabt davon. Ich konnte richtig mitfiebern mit den beiden.
Im Buch gibt es viele bildhafte Beschreibung die mir sehr gut gefielen. Insgesamt hatte ich also keinerlei Einwände gegen die Sprache oder die Stimmung des Buches.

„Freier Wille, wie? Was für ein idiotisches Konzept.“ Und dann lächelte er mich an, ein echtes, ehrliches Lächeln, das seine tiefen Wangengrübchen deutlich zum Vorschein brachte. „Ich habe mich in dem Moment verloren, als ich dich gefunden habe.“ Meine Stimme versagte, mein Herz setzte einen Schlag lang aus … Zitat S.408(TB)

Das Cover von „Steinerne Schwingen“ gefällt mir richtig gut. Es ist so..ruhig und gleichmäßig und doch sagt es genau aus worum es geht. Das es grau ist stört mich dabei auch gar nicht, es ist genau die Farbe, die ich die ganze Zeit im Kopf hatte, wenn Layla über die Wandlung der Wächter gesprochen hat.
Die Aussicht auf das zweite Cover und Bambi darauf finde ich auch schon richtig klasse. Ich bin gespannt auf die Story des zweiten Teils.

Fazit: Schon oft hatte ich Bücher von Jennifer L. Armentrout in den Fingern und bin einfach noch nicht dazu gekommen sie zu lesen. Allen Anscheins nach bisher verpasstes Lesevergnügen wie mir scheint. Und auf jeden Fall ein Grund die anderen auch noch genauer zu betrachten
Der Grundtenor des Buches ist natürlich nicht neu, ist er doch klar für den YA-Bereich geschrieben und liest sich auch so. Nichts desto trotz ist aber die Idee der Geschichte dann doch mal etwas anderes. Ich jedenfalls kann mich in den letzten Büchern die ich las nicht an irgendwelche Gargoyles erinnern. Engel, Dämonen, selbstverständlich. Aber an keine Gargoyles in irgendeiner Form. Sehr gut gelungene Geschichte.
5 / 5 Sternen

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an HarperCollins und Literaturtest(für eine Weiterleitung einfach die Bildchen anklicken)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s