Frustmusik und Frustbeitrag

Wer gerade gute Laune hat sollte vielleicht hier nicht weiterlesen. Ich musste das hier einfach mal eben hier hin schreiben. Sonst gibt es gerade niemandem dem ich sagen kann wie es mir geht, also musste das jetzt eben hier her.
Und ich gebs gerne zu: ich steh auf Samu. Naja und ich mag Sunrise Avenue.

Ich komme gerade vom Wäsche aufhängen. Und bin eigentlich auf dem Weg zum Spülen. Wichtige Aufgaben im Haushalt eben. Das ich theoretisch noch Wischen und Staubwischen müsste lasse ich mal unter den Tisch fallen.
Es gibt so Tage, an denen fühle ich mich einer alten Freundin die manisch-depressiv war stark verbunden. Heute ist so ein Tag. Gerade eben noch supergut gefühlt, zwei Sekunden später festgestellt, dass die Welt sich nicht verändert hat und alle Probleme trotz des Glücks immer noch vorhanden sind. Und alles bricht zusammen.
Ich bin mir durchaus bewusst, dass man sich Zeit für sich selbst nehmen muss. Besonders wenn man man unter Stress/Druck steht, weil sonst dieses sorgsam aufgebaute Kartenhaus aus Wünschen, Plänen, Träumen, Verpflichtungen und Sorgen über Einem zusammenbricht und unter sich begräbt. Und es gibt viele die nicht immer die Kraft haben schnell wieder aufzustehen und das Haus von vorne zu beginnen, sondern im Schutt liegen bleiben.
Genauso fühle ich mich momentan. Derzeit komm ich einfach noch nicht wirklich klar mit dem ganzen Ablauf in diesem neuen Lebensabschnitt. Komme noch nicht klar, dass sich das „Zeit haben“ einfach so auf bestimmte Zeiten beläuft. Manchmal weiß ich nichtmal ob ich damit klar komme Mutter zu sein und Freundin.
Irgendwie hab ich auch noch nichts gegessen und dieses kranksein zerrt an den Nerven. Und um halb fünf, wenn ich Tochterkind abhole, gehen wir in der Schule Kekse backen, mit Streuseln und guter Laune. So wie immer. Alles wie immer.

Das hier läuft gerade rauf und runter bei mir. Ich mag die Melodien, die Stimmen. Das Gemisch aus Beidem zusammen. Einfach wunderschön..und sagen wir mal mindestens eines davon ünterstützt meine leicht melancholische Stimmung ein bissel..oder auch mehr.
Vielleicht hab ich auch einfach schon viel zu lange nicht mehr gesungen und getanzt. Einfach die Musik laut gedreht und durch den Raum gehüpft. Meine Welt besteht aus Büchern, aber mein Leben bot doch bisher noch einiges mehr. Momentan bin ich schon froh, wenn ichs zu den Büchern schaffe.

Sorry fürs Rumheulen..also falls hier unten wer ankommt.
lg Aki

11 Antworten zu “Frustmusik und Frustbeitrag

  1. Hey, ich bin bis zum Ende gekommen. Und ich kenne diese Zeiten, wie Du sie beschreibst. Ich hatte sie selbst sehr, sehr oft. Zur Zeit ruhe ich in mir selbst, aber diese Phasen sind auch ein Teil von mir und irgendwie lauern sie immer irgendwie im Hintergrund. Und ich schätze, es gibt da draußen noch verdammt viel mehr Menschen, die Dich verstehen. Denen es genau so geht, die aber tagtäglich eine Maske aufsetzen oder auch aufsetzen müssen.

    Ich wünsche Dir alles, alles Gute, damit diese Phase nicht so arg lange dauert. Sprüche wie „Kopf hoch“ oder „ist doch halb so schlimm“ greifen einfach nicht mehr, wenn man sich so fühlt. Aber es hilft vielleicht, wenn Menschen signalisieren, dass sie da sind. Dass Du nicht alleine bist. Ich denke jedenfalls an Dich und werde die nächsten Tage immer mal wieder ganz besonders nach Dir gucken.

  2. Hey, es gibt gute Zeiten und es gibt Scheißzeiten! Jetzt ist halt grad mal alles kacke, aber dann gehts auch wieder bergauf! VERSPROCHEN!!! 😀
    Und jetzt dreh die Mucke auf und sing mit! … LAUTER!
    Feel hugged! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s